Silikon

Lieferanten:

Wir arbeiten mit leitenden und bewährten Produzenten zusammen, u.a.:

  • WACKER-CHEMIE
  • DOW CORNING
  • BLUESTAR SILICONES
  • MOMENTIVE

Allgemeine Charakteristik des Silikongummis:

Die Grundstuktur des HTV-Silikonkautchuks ist – so, wie im Falle des Quarzes oder des Glasses – eine Verbindung vom Silicium und Oxid. "Man vermeidet die strenge Konstelation des dreidimensionellen Quarznetzes dank dem Einbau von Alkaid-, Alken- und Arylgruppen".

Da sich dieser Kautschuk im Bau von anderen Kautschuksorten grundsätzlich unterscheidet, sind Eigenschaften der aus ihm erzeugten Produkte auch deutlich verschieden als sonstige Gummierzeugnisse.

Sie sind vor allem gegenüber über hohen Temperaturen beständig, aber gleichzeitig bleiben sie auch in sehr hohen Temperaturen elastisch. Richtige mechanische und elektrische Eigenschaften verändern sich kaum im groβen Temperaturumfang.

Sie bestehen den Einfluss von Ozon, atmosphärischen Bedingungen, mit der kosmischen Strahlung und UV-Strahlung inclusiv.
Silikon-Erzeugnisse sind für ihre guten Isolierfähigkeiten bekannt. Viele von ihnen zeichnen sich durch phisiologische Neutralität aus, wodurch sie andere, zur Zeit erreichbare Elastomere übersteigen.

Wärme-Stabilität

Silikon-Vulkanisate bestehen ständigen Kontakt mit heisser Luft von Temperatur 180°C, und sogar 250°C, indem sie ein paar Tausend Stunden elastisch bleiben. Sie bestehen auch eine kurzdauernd Wirkung von Temperatur ca. 300-400°C, und mehr.

Brenn-Eigenschaften

Zündungstemperatur der typischen Silikon-Vulkanisate, die nach der ASTM-D 1929-68 Norm gemessen wird, ist ca. 430°C, und die Brenntemperatur ca. 750°C. Nach der Verbrennug des Silikongummis bleibt eine isolierende Kieselerde. Deswegen sogar eine Zeit nach dem Brand, erfüllen die Isolierungen aus dem Silikongummi ihre Funktion.

Elastizität in niedriger Temperatur

Silikon-Vulkanisate erhärten im allgemeinen und zerbröckeln bis zur Temperatur ca. -55°C nicht und nicht. Vulkanisate mit Härte von 50°bis 60° Shore A bestehen sogar niedrigere Temperaturen, indem sie beste Elastizität zeigen. Silikongummis können gleichzeitig in hoher und niedriger Temperatur ohne irgendwelche Veränderung von ihren Eigenschaften verbraucht werden.

Durchlässigkeit der Gase und Flüssigkeiten

Manche physikalische Eigenschaften ergeben sich aus der Molekularstruktur des Silikon-Kauschuks. Im Vergleich zu anderen Elastomeren weisen Silikon-Vulkanisate eine hohe Durchlässigkeit der Gase und Flussigkeiten auf. Diese Durchlässigkeit hängt natürlich von den Bedingungen, in denen sie gebraucht werden, solchen wie Temperatur, Druckunterschiede usw. Im Allgemeinen kann man annehmen, dass die Durchlässigkeit vom Silikon-Gummi ungefähr hundertmal grösser ist als die des Bityl-Gummis (der für die niedrigste Durchlässigkeit bekannt ist).

Eigenschaften der Fläche

Eine nützliche Eigenschaft vom Silikon ist die Neutralität der Fläche seiner Vulkanisate, die deutlich antiadhesiv und hydrofob ist. An der anderen Seite kann der Silikon-Kautschuk mit Metalen und Glassfasern vulkanisiert werden, was eine starke Verbindung ausmacht.

Dielektrische Eigenschaften

Dielektrische Eigenschaften der Silikon -Vulkanisate in der Zimmertemperatur sind mit den besten zulässigen Isoliermaterialien vergleichbar, aber Silikongummi übersteigt deutlich die übrigen Materialien in einer erhöhten Temperatur (bis 180°C), in der viele von ihnen nutzlos werden. Viele sehr nützlichen dielektrischen Eigenschaften des Silikons ergänzt seine exzellente Beständigkeit gegenüber über der Bogenentladung.

Farben

Wenn die Welt Ihnen grau zu sein scheint, versuchen wie sie bunt zu machen, weil unsere Produkte in einer breiten Farbpalette (nach RAL) erreichbar sind

Spezielle Silikonsorten werden für individuellen Gebrauch verwendet:

  • Fluorsilikon
  • Stromführender Silikon
  • Ölbeständiger Silikon

Kontakt mit Lebensmitteln

UE

  • Verordnung (WE) Nr 1935/2004 des Europäischen Parlaments und Rats vom 27. Dezember 2004 bezüglich der Materialien und Erzeugnisse zum Kontakt mit Lebensmitteln, sowie aufhebende Direktiven 80/590/EWG und 89/109/EWG (Gesetzblatt EU L 338/4 vom 13 November 2004)
  • Verordnung der Komission (WE) Nr 2023/2006 vom 22. Dezember 2006, für eine gute Produktionspraktik im Bezug auf Materialien und Erzeugnisse, die Kontakt mit Lebensmitteln haben (Gesetzblatt L. 384/75 vom 29.12.2006).


Polen
PZH

Deutschland
BfR XV

USA
"Rubber Articles Intended for Repeated Use", FDA - Code of Federal Regulation, §177.2600